Heute kam eine Rundmail mit ca. 150 Millionen Namen drin, die alle durch besondere Leistungen aufgefallen sind. Mein Name stand auch drin. Ich war einer von dreien, die vom Client (in meinem Fall MathWorks) für seine "Schlauheit" (Vorsicht Ironie) gewürdigt wurden. Nee, in Echt, Mathworks ist der Meinung, dass ich schnell lerne und so. Das bedeutet dann wohl, dass ich bald am normalen Telefon-Alltag teilnehmen kann/muss.

Yipeeh!! Ich bin ein Gewinnertyp, ich bin ein Gewinnertyp.

Und als Belohnung hat jeder einen Gutschein über 10 Pfund bekommen, der irgendwo einzulösen ist. Ein Kinogutschein wäre toll gewesen, jetzt wo Star Trek XI vor der Tür steht. Aber man kann eben nicht alles haben ... entweder man ist in guter Gesellschaft oder man amüsiert sich.

Ich werde vielleicht im Juni mal nach Potsdam kommen. Ich weiß noch nicht, ob es nur das Wochenende wird, oder ein paar Tage länger, das muss ich erst mal prüfen (Flugticket-Preis-mäßig). Und dann sehen wir uns vielleicht...

Nagut, das zu heute.

Das Schicksal eines FanficAutors, a humor fiction - FictionPress.com


Sie saß eingewickelt in eine Decke auf ihrer Couch und kritzelte wie wild in ihrem Notizbuch. Von zeit zu Zeit konnte man sehen, wie ein verstohlenes Grinsen, ja manchmal sogar ein leises Lächeln über ihr Gesicht huschte. Das Notizbuch war eigentlich einer der Schreibblöcke die für die Uni gedacht waren, aber das kümmerte sie nicht weiter. Noch halb in ihre Schreiberei vertieft strich sich die junge Frau eine Strähne ihres langen dunkelbraunen Haares aus dem Gesicht, leicht genervt, dass sich ihr Zopf schon wieder auflöste. 'Irgendwann schneid ich das alles ab!' schoss es ihr durch den Kopf, bevor sie sich wieder auf das Notizbuch, welches in ihrem Schoß lag, konzentrierte.

Sie hatte die Pappumschläge des Blockes mit verschiedensten Bildern beklebt, die sie aus dem Internet hatte. Manche hatte sie ausgewählt weil sie sie schön oder witzig fand, andere weil es ihre Lieblingscharaktere aus diversen Fernsehserien waren. Insgesamt sah der Block trotz der stabilen Umschläge schon recht mitgenommen aus, aber kein Wunder: schließlich schleppte sie ihn überall hin mit; selbst bei Regen. Aber vielleicht fiel ihr ja gerade irgendetwas ein während sie auf den Bus wartete oder zwischen den Vorlesungen in der Uni? Wer wusste das schon vorher? Sie jedenfalls nicht.

Nachdem sie einige weitere Minuten mit Schreiben zugebracht hatte seufzte sie und griff zu dem riesigen Wörterbuch, welches auf dem Sofa neben ihr lag. Geschichten schreiben konnte manchmal echt anstrengend sein, was das war egal schließlich machte es auch eine Menge Spaß!

Während sie durch die Seiten des nahezu antiken Buches blätterte, fiel ihr Blick für einen Moment auf den Fernseher, den sie erst vor einiger auf Stumm gestellt hatte weil er sie beim Schreiben nervte. Die Serie auf die sie wartete hatte schon vor Minuten angefangen!

Mit einem leisen Fluch auf den Lippen ließ sie Wörterbuch, Schreibblock und den pinken Stift mit dem sie eben noch den Block bearbeitet hatte aufs Sofa fallen und wandte sich dann ganz dem Fernseher zu.

Ihre beiden Lieblingscharaktere waren gerade mitten in einer Unterhaltung, deren Ursprung sie verpasst hatte, als sie zu spät den Ton wieder angestellt hatte. Aber die Beiden standen recht nah beieinander? Und sie sahen verdammt süß aus wie sie so dastanden!

"Küsst euch!" murmelte sie, immerhin waren die Beiden in der Sendung ja ohnehin schon richtig gute Freunde, und es würde ausserdem so toll aussehen. Mit einem Grinsen verfolgte sie die Sendung weiter.

"Nein!" kam es leise und gedämpft aus Richtung des Fernsehers, nachdem sie , noch immer mehr oder weniger mit ihrer Geschichte von vorher beschäftigt war, den Figuren 'gesagt' hatte sie sollten sich küssen. Zuerst nahm sie es nicht einmal wahr, denn sie warf schon wieder Blicke zu ihrem Schreibblock und überlegte, ob sie nicht einfach weiterschreiben sollte. Erst als sie ein Klopfen auf Glas hörte, wandte sie ihre Aufmerksamkeit wieder dem Fernseher zu.

Die beiden Charaktere, die eben noch in ein Gespräch vertieft waren standen nun direkt hinter dem Bildschirm und schauten sie direkt an, während die Frau sogar an die Mattscheibe klopfte.

"Wir küssen uns nicht, nur weil du uns das sagst!" wiederholte sie und sah die junge Frau auf dem Sofa nun streng an. Diese war so erstaunt, dass sie vor Schreck schon den Schreibblock hatte fallen lassen, welchen sie eben gegriffen hatte.

"Wie bitte?" stammelte sie sie völlig verunsichert und rieb sich die Augen. Sicher spielte ihr nur ihre Müdigkeit einen Streich. Doch als sie wieder hinsah, waren da immer noch die beiden Charaktere, die direkt zu ihr aufblickten.

Nachdem sie für einige Augenblicke die strengen Gesichter angestarrt hatte, entschied sie, dass es sich nur um einen Traum handeln konnte.

"Warum..." begann sie, doch die Frau unterbrach sie.

"Weil es nicht im Drehbuch steht!"

"Aber..."

"Nein, kein Aber!"

"Ähm wenn du das sagst..." erwiderte die junge Frau, es war ja eh nur ein Traum, also konnte sie auch mitspielen. Es musste einfach ein Traum sein. Was sollte es auch sonst sein?

"Danke sehr!" erwiderte die Frau aus dem Fernseher, bevor sie sich wieder zu ihrem Partner umgewandt hatte, welcher die ganze Zeit geschwiegen hatte. Augenrollend griff sie dann einfach ihren Arm und zerrte ihn wieder zu der Position an der sie vorher gestanden hatten.

"Können wir dann hier weitermachen?" fragte sie ihr Gegenüber genervt und begann wieder sich mit ihm zu unterhalten, ganz so als wäre diese ganze Unterbrechung nie dagewesen, nachdem ihr Partner leicht genickt hatte.

'Oha, das war mal merkwürdig!' dachte die junge Frau, als sie die Scene weiterverfolgte. Sie schien sich nun wieder völlig normal zu entwickeln, wie sonst auch. Nach einem ungläubigen Kopfschütteln entschied sie sich, dass es schon spät war, und sie ohnehin ins Bett gehen sollte. Sie war verdammt müde und selbst wenn sie nicht vor dem Fernseher eingeschlafen war, spielte ihr wohl nur ihre Phantasie einen Streich.

Mit einem Seufzer schaltete sie den Fernseher ab und ging hinüber zu ihrem Bett. Das ganze Schreibzeug ließ sie einfach auf dem Sofa zurück. Dabei entging ihr die gedämpfte Männerstimme, die nun aus dem dunklen Fernseher zu hören war.

"Weißt du, dich zu küssen wäre schon heiß!"

Hach was war das schön am Freitag, den 29.04.2011. Um 10 Uhr ging es los, die Welt (inklusive meiner Wenigkeit) wartete auf den Beginn des vermutlich größten Ereignisses des Jahres - die Hochzeit von Prince William und Kate Middleton.

William war ein paar Minuten zu spät, aber als es dann endlich losging, war ich wie im Rausch. William und Harry fuhren als erste los, beide in Uniform, Harry in schwarz, William in rot mit blauer Robe. Die Queen kam in Eierlikör gelb und Philip in der gleichen Uniform wie William, Charles und Camilla und all die anderen Gäste. Sogar ein paar "Celebrities" waren eingeladen, wie Elton John und Partner und David & Victoria Beckham. Man sah Könige aus (fast) aller Welt und die wichtigsten britischen Politiker.

Die Eheschließung war schön und emotional. Man konnte sehen, dass die Beiden sich lieben und sehr wohl wissen auf was sie sich da einlassen. Kate war einfach nur unglaublich schön. Das Kleid war sehr klassisch und elegant und erinnerte sehr an das Kleid von Grace Kelly.

Was ich ein bisschen doof fand, war die Aufmerksamkeit der Medien gegenüber Kates jüngerer Schwester Pippa. Sie sah auch sehr hübsch aus, aber es sollte Kates großer Tag sein und nichts Pippas.

Nachdem alle wieder zurück im Buckingham Palast waren, war es Zeit für die Photosession. Wie man sehen kann, hat William die Wichtigkeit der Familienmitglieder erheblich heruntergeschraubt hat, so waren auf dem Familienfoto nur noch die engsten Familienmitglieder zu sehen, so sein Bruder, sein Vater mit Frau und seine Großeltern. Von Kates Seite waren es ihre Eltern und ihre Geschwister ... und natürlich die Blumenkinder.

Zum Vergleich hier das Bild von Dianas Hochzeit.

Ich hoffe, die Ehe von William und Kate (nach der Hochzeit darf nur noch Catherine gesagt werden) hält länger als so manch andere die mit großen Pomp gefeiert wurde.

Und noch ein Verlust ist zu erwähnen. Gertrud ... meine ehemalige Fast-Schwiegermutter. Sie starb bereits am 10.02.2011 um 8.30 morgens. Alle waren anwesend, außer Udo, ihr jüngster Sohn. Ich finde das mehr als traurig, dass er es nicht geschafft hat, beim Abschied seiner Mutter dabei zu sein.

Gertrud ruhe in Frieden. Sie hatte ein erfülltes Leben und ein hoffentlich schmerzloses Ableben.

Und lässt mich traurig zurück...

(ca. 1960)

(ca. 2007)

 

Solange wie ich denken kann, habe ich die Filme mit Peter Alexander geliebt, nicht immer zur Freude meiner Familie, die oft mit rollenden Augen da saßen und zum hundertsten Mal mit mir "Charlies Tante" oder "Im weißen Rössl" oder oder oder anschauen mussten. Die "Peter Alexander Show" war für mich ein Muss und ich war immer besonders begeistert, wenn er sein Entertainment-Talent zeigte.

Peter Alexander war einer der großen im deutschen Fernsehen und es macht mich traurig, sie alle gehen zu sehen. Gibt es überhaupt noch einen, der uns, wie in den 70er oder 80er Jahre unterhalten konnte?

Ruhe in Frieden, großer Peter Alexander*...

* Peter Alexander (eigentlich Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer; * 30. Juni 1926 in Wien † 12.Februar 2011) war ein österreichischer Sänger, Schauspieler, Entertainer und Showmaster.

Eine kleine Anekdote aus meiner Kindheit. Diese kleine Geschichte ist aus einem Schulbuch, entweder der Fibel (1. Klasse) oder dem Lesebuch der 2. Klasse. Sie ist mir in all den Jahren im Kopf geblieben.

Am Silvestertag sagt die Mutter am Frühstückstisch zu ihren Kindern: "Ich habe heute früh einen Mann gesehen, der hatte noch so viele Nasen wie noch Tage in diesem Jahr sind." Die Kinder staunen und versuchen sich vorzustellen, wieviele Nasen das wohl gewesen sein können. Der Vater kommt frisch rasiert an den Tisch und sagt "Ich werde mich in diesem Jahr nicht mehr rasieren!" Wieder staunen die Kinder und Tochter Anne sagt zu ihrem Vater "Aber Papa, dann siehst du bald aus wie ein Waldgeist mit einem langen Bart". Alle lachen. Sohn Peter schiebt seinen Teller zur Seite und murmelt "Ich werde mal nicht alles gleich essen, es muss ja noch für den Rest des Jahres reichen". Der Vater prustet los, dann entdeckt er einen kleinen Fleck auf seiner Hose und fragt die Mutter, ob er noch eine saubere Hose im Schrank hat. Diese schaut ihn schelmisch an und meint "ich glaube schon, aber eines kann ich dir versprechen, ich werde erst nächstes Jahr wieder waschen"...

Ja und so könnte ich noch weiter schreiben.
Ich muss unbedingt mal gucken, ob ich die ganze Geschichte irgendwo finde.

Damit wünsche ich allen ein gesundes neues Jahr.

Ich wünsche jedem, der in meinem Blog liest, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ich musste meine Reisepläne dieses Jahr kurzfristig ändern, da mein Flug nach Deutschland wegen der widrigen Wetterbedingungen gecancelt wurde.

Der Winter ist angekommen. Der Sonntag hat in der Ferne schon gezeigt, dass etwas großes weißes auf uns zukommen wird und auch der Verkehr war schon leicht chaotisch, aber Montag früh war es perfekt. Kein Bus fuhr, Züge wurden gecancelt oder kamen Ewigkeiten zu spät und der Schnee so hoch, wie ich ihn noch nie gesehen habe.

Und heute heute ging es genauso weiter. Ich meine, es sieht ja alles ganz toll aus, aber man hat schon so seine Probleme auf Arbeit ... und besonders wieder nach Hause zu kommen ... besonders, wenn (vorsichtshalber) alle Züge gecancelt werden. Hier noch ein aktuelles Bild von vor ca. 10 Minuten.

Man kann den Weihnachtsmann auf seinem Schlitten geradezu hören. Oder?

Den West Highland Way habe ich gesund überstanden und nun hat es mich erwischt. Ich bin krank. Husten - Schnupfen - Kopf- und Gliederschmerzen. Naja, da muss ich durch. Es wird wohl nicht so schlimm werden.

Heute gehe ich das erste Mal zum Blutspenden. Naja, erstmal werden sie wohl mein Blut testen und erst beim nächsten Mal werde ich wirklich Blut geben. Und wer weiß, vielleicht bin ich ja gar nicht geeignet. Außerdem habe ich eine leichte Erkältung und wer weiß, was dann überhaupt erlaubt ist für mich...

Kismet UK 2020 09/04/2020 16:30 271 Days